Im E-Commerce durchstarten

Symbolbild Online-Shopper - Quelle: Wirecard CEE

Bezahlschnittstelle & Acquirer

Startet man im E-Commerce, so wird man mit vielen neuen Themen konfrontiert. Ist man in der Phase angelangt, an der man einen Dienstleister für die Bezahlschnittstelle im Onlineshop sucht, ist man bei einem Payment Service Provider (PSP) gut aufgehoben. Ein PSP ist dazu notwendig, damit verschiedene Bezahlmethoden an den Onlineshop angebunden werden können. Durch die zur Verfügung gestellte technische Schnittstelle können die Kunden dann im Onlineshop bezahlen.

Zusätzlich wird ein Acquirer – ein unabhängiger Finanzdienstleister – benötigt, der die von den Kunden getätigten Transaktionen auf das entsprechende Händlerkonto ausbezahlt.

Services, die den Umsatz pushen

Die Wertschöpfungskette rund um das Thema Bezahlen im E-Commerce umfasst jedoch weit mehr als die Zahlungsmittelakzeptanz und Transaktionsauszahlung. Um optimalen Umsatz erzielen zu können, ist es daher notwendig dem Kunden das bestmögliche Kauferlebnis zu bieten. Sinnvoll ist es daher, persönliche Kundendaten, bisherige Kauf-Vorlieben und auch das verwendete Endgerät zu berücksichtigen, damit jene Zahlungsmittel angeboten werden können, die vom Kunden bevorzugt verwendet werden. So können Kaufabbrüche weitgehend vermieden und Umsätze beträchtlich gesteigert werden.

Um Folgekäufe im Onlineshop zu erleichtern, sollten die bereits verwendeten Zahlungsdaten sicher hinterlegt werden, sodass ein erneuter Zahlungsabschluss ohne wiederholtes Eintippen von Adresse und Kartennummer möglich ist. Je einfacher der Kaufprozess, desto eher kommen Spontankäufe zustande.

Auch digitale Wallets – wie beispielweise boon oder Masterpass – greifen den Trend der vereinfachten Bezahlung auf. Oft reicht die Eingabe von Nutzername und Passwort und alle für den Händler notwendigen Kundendaten werden direkt zur Verfügung gestellt.
Der große Mehrwert für den Kunden entsteht dann, wenn diese Wallets nicht nur online sondern auch im Store genutzt werden können. In Kombination dazu ist es ebenso ratsam Kundenbindungsprogramme, Rabattierungen und weitere Marketingaktivitäten kanalübergreifend anzubieten. Somit kann der Kunde alle Aktionen nutzen, egal über welchen Kanal er shoppt.

Komplettanbieter im E-Commerce als Wettbewerbsvorteil

Möchte man im E-Business erfolgreich sein, so müssen viele Informationen mühsam und zeitaufwändig zusammengesucht, verschiedene Anbieter gesucht und verglichen werden. Idealerweise bündelt man diese genannten Services bei einem Full Service Anbieter im E-Commerce – wie z.B. dem Gütezeichen-Partner Wirecard CEE – anstatt einzelne Insellösungen zu nutzen. Ein Full Service Anbieter kann die gesamte Wertschöpfungskette abbilden und liefert aufeinander abgestimmte Lösungen, welche sich direkt am Markt einsetzen lassen. Zu Full Service zählen neben der klassischen Zahlungsakzeptanz ini stationären Shops, in Mobile Apps und im Onlineshop auch Bankdienstleistungen, Loyalty-Programme und Risikomanagement.

Mehr Informationen zu Wirecard CEE & Kontakt:
https://www.wirecard.at/service/payment-consulting/

 

Über den Autor/die Autorin

nach oben